Rückblick auf Runde 5 der Landesmeisterschaft der Herren..

14. Mai 2019

In der Steirischen Landesmeisterschaft 2019 wurde die vorletzte Runde der Vorrunde am Wochenende abgeschlossen. In Gruppe A gab es zwei Überraschungen, die aufgrund des bisherigen Spielverlaufs in der Gruppe gar nicht zu erwarten waren. ESV St. Sparkasse Kathrein am Offenegg bezwang am Samstag ESV Fliesen Hermann Jahring mit 7:3, „knüppeldick“ kam es für den bisherigen Spitzenreiter ESV Bad Mitterndorf beim „Sonntag Morgen-Brunch“ in Söding – ESV WIKOtech Pichlingerhof Söding schickte die Obersteirer mit einer 10:0-Packung nach Hause. Jetzt ist am letzten Spieltag alles offen! Jahring und Bad Mitterndorf haben je 6 Punkte, St. Kathrein am Ofenegg und Söding lauern mit je 4 Punkten auf ihre Chancen. Gewinnen die Södinger am letzten Spieltag in Jahring und St. Kathrein in Bad Mitterndorf, haben alle vier Mannschaften 6 Punkte. Bei Punktegleichheit zählen die Durchgangspunkte, wenn diese auch gleich sind, die Stockpunkte.
In Gruppe B steht der Gruppensieger mit ESV Großfeistritz vorzeitig fest. Die Obersteirer haben vier Punkte Vorsprung in der Tabelle . Am Sonntag vormittag gab es ein 6:4 gegen ESV Aschbach, im zweiten Spiel gewann ESV Gschaid- Birkfeld II gegen ESV Gut Eis Voitsberg mit 8:2. Den Voitsbergern droht der Abstieg, noch dazu empfangen die Weststeirer in der letzten Runde den Gruppenersten Großfeistritz. Im direkten Duell spielen in Aschbach der ESV Aschbach und ESV Gschaid-Birkfeld II um den zweiten Viertelfinalplatz in der Gruppe. Die Aschbacher müssen gewinnen, den Gschaidern reicht ein Unentschieden zum Aufstieg.
In Gruppe C scheint der Gruppensieg für den ESV Gschaid-Birkfeld I gesichert zu sein. Die Oststeirer haben 2 Punkte mehr am Konto, selbst bei einer Niederlage könnte das Spielverhältnis für den Gruppensieg reichen. In Unterweissenbach muß ESR Wölzertal gewinnen, um den Sprung ins Viertelfinale als Zweiter zu schaffen. Für die zweite Mannschaft von Ladler Graz ist der Abstieg so gut wie besiegelt, da müssen zwei Wunder auf einmal geschehen.
In der D-Gruppe sind Ladler Graz 1 (6:4-Auswärtssieg beim ESV Massing Krieglach) und die Drei Eiben Eibiswald punktegleich an der Spitze – für die Grazer reicht im direkten Duell ein Unentschieden für den Gruppensieg, im zweiten Spiel in St. Johann ob Hohenburg geht es gegen den Abstieg – der ESV HOHENBURG hat auswärts bei den Drei Eiben in Eibiswald mit 6:4 gewonnen und könnte mit einem Heimsieg die rote Laterne an den ESV Massing Krieglach weiterreichen.


Franz Taucher, Stocksport-Pressedienst