Review zur 4. Spielrunde der Landesmeisterschaft Herren..

5. Mai 2019

ESV Bad Mitterndorf (Gr. A), ESV Großfeistritz (Gr. B), ESV Gschaid-Birkfeld I (Gr. C) und ESV Drei Eiben Eibiswald (Gr. D) führen die Tabellen an.

 

Gruppe A:

Revanche nehmen konnte der ESV Bad Mitterndorf im Spitzenspiel gegen ESV Fliesen Hermann Jahring. Mit 8:2 wurden die Jahringer geschlagen und die Tabellenführung dank der besseren Spielpunkte ist wieder in der Obersteiermark retour. Jahring und Bad Mitterndorf haben je 6 Punkte am Konto – das wird noch richtig spannend in den verbleibenden zwei Runden. Ein kräftiges Lebenszeichen hat auch der ESV Wikotech Pichlingerhof Söding gegen ESV St. Kathrein am Offenegg in Passail abgegeben – mit dem 6:4-Auswärtssieg sieht es für die Weststeirer nach drei Niederlagen etwas rosiger aus – obwohl die Abstiegsgefahr auch wegen der schwachen Spiel- und Stockpunkte noch immer gegeben ist. Aber zwei Runden fehlen noch, da kann sich noch einiges rühren.

Gruppe B

Der ESV Großfeistritz wird seiner Favoritenrolle in dieser Gruppe voll gerecht und hat nach dem 5:5 gegen ESV Gschaid-Birkfeld II zuhause im Retourspiel auswärts einen 6:4-Erfolg landen können. Wie die Stockquote zeigt, ein spannender Kampf auf Augenhöhe – 72:70 – und Großfeistritz hat sich mit 7 Punkten in der Tabelle abgesetzt. Auf Platz 2 ist der ESV Aschbach nach einem knappen 6:4-Auswärtssieg beim ESV Gut Eis Voitsberg. Der Obmann der Voitsberger freute sich über guten Besuch, nur das Ergebnis hat nicht gepasst, meinte er nach der knappen Heimniederlage gegen ESV Aschbach.

Gruppe C:

In dieser Gruppe gab es einen kleine Überraschung – die bisher ungeschlagene Mannschaft des ESV Gschaid-Birkfeld 1 unterlag auswärts gegen ESV Unterweißenbach vor 80 Zuschauern mit 6:4 (62:55). Die Unterweissenbacher absolvierten diese Woche ein zweites Mal das Spiel gegen Ladler Graz II. Wie schon im ersten Spiel gab es auch im zweiten Spiel wenig Chancen für die Südoststeirer – das Spiel ging am Feiertag (1.5.) mit 2:8 verloren. Keine Chance für die Grazer gab es dafür bei der ESR WÖLZERTAL. Otto Kügerl & Co gingen mit 2:8 (40:82) unter, die Eisschützenrunde aus dem Wölzertal ist jetzt Tabellenzweiter punktegleich mit dem ESV Unterweissenbach (je 4 Punkte), Tabellenführer der Gruppe ist und bleibt ESV Gschaid-Birkfeld 1 mit 6 Punkten.

Gruppe D:

Als einzige Mannschaft ist bisher ESV Drei Eiben Eibiswald ohne Punkteverlust in dieser Vorrunde geblieben. Die Südsteirer mit Fam. Gigerl (Günther, Wolfgang und August) sowie Heinz Semmernegg haben bisher alle Spiele gewonnen, wenn auch drei der vier Spiele knapp mit 6:4 gewonnen wurden. So auch gegen ESV Massing Krieglach und sieht man sich die Stockquote von 57:71 an, dann fragt man sich, wie das so gehen kann. Im zweiten Spiel dieser Gruppe gab es einen 6:4-Heimerfolg von Ladler Graz 1 gegen ESV Hohenburg. Im Hinspiel vor einer Woche gab es auswärts einen deutlicheren Sieg (10:0). Die Grazer bleiben den Drei Eiben auf den Fersen, sie haben 2 Punkte Rückstand, das Viertelfinale so gut wie in der Tasche. Im Abstiegskampf wird es der Letzte ESV Hohenburg gegen ESV Massing Krieglach so richtig schwer haben – aber zwei Möglichkeiten gibt es noch für die Weststeirer, um wenigstens einen Ehrenpunkt aus dieser ersten Landesmeisterschaft mitzunehmen.

zur aktuellen Tabelle..

Voitsberg, am 5.5.2019

Stocksport INSIDER

Franz Taucher

(BÖE Pressereferent)